Der Fake zur Handball-WM: Kretsche zweifelt (angeblich) Meinungsfreiheit an

Im Netz der Fehlinterpretation. Foto: JeppeSmedNielsen / pixabay
twittertwitter

Handball-WM in Deutschland. "Kretsche" gibt ein Interview. Links und rechts regen sich alle auf. Was ist passiert? Ein Fake!

"Wir haben keine Meinungsfreiheit im eigentlichen Sinne", sagte der Ex-Handballer angeblich in einem Interview mit "t-online". Eine Aussage, die in den sozialen Netzen von rechts mit Begeisterung geteilt wird, von links einen Shitstorm zur Folge hatte. Nun ist der Handballer mit dem Spitznamen "Kretsche" nicht wirklich ein Paradebeispiel für einen rechten Verschwörungstheoretiker. Wer Bilder von ihm sieht, gerade zu seiner aktiven Zeit, weiß auch warum. Was hat er wirklich gesagt?

Der Zusammenhang

Wer sich die Mühe machte, das ganze Interview zu lesen, konnte auch schnell erkennen, was er wirklich gesagt hatte. Es ging im Profisportler und ihr Problem, auch mal dem Mainstream zu widersprechen:

"Für jeden Kommentar bekommst du eins auf die Fresse. Wenn du eine polarisierende Meinung hast, finden die 50 Prozent scheiße. Für alles, was dich von der Masse abhebt, erntest du einen Shitstorm. Dem setzt sich kein Profisportler aus… Wir Sportler haben in Deutschland eine Meinungsfreiheit, für die man nicht in den Knast kommt. Wir haben aber keine Meinungsfreiheit im eigentlichen Sinne."

Der Moment, wenn deine Aussage total aus dem Zusammenhang gerissen wird. Foto: Manfred Weber
Der Moment, wenn deine Aussage total aus dem Zusammenhang gerissen wird. Foto: Manfred Weber

Fazit

Eigentlich eine gute Bestandsaufnahme der derzeitigen Situation für Profisportler (und natürlich auch für alle anderen Personen, die im Rampenlicht stehen). Wer nicht vorsichtig ist, steht schnell am Pranger.

Auch mit Fake News: Zitate werden aus dem Zusammenhang gerissen, über die sozialen Medien geteilt und alle regen sich auf. Dass schafft Klickzahlen und Werbeeinnahmen. Nur die Wahrheit bleibt auf der Strecke und manchmal auch die ein oder andere Karriere.

Was Tun?

In der Regel hat man in der konkreten Situation natürlich nicht den passenden Artikel in voller Länge zu Hand. Wenn einem solche Fake News im Gespräch begegnen "Selbst Stefan Kretzschmar hat gesagt, dass wir in Deutschland keine Meinungsfreiheit haben.", dann hilft nur, die Aussage allgemein anzuzweifeln.

Nach der Trippel-A Methode:

Aus solchen Aussagen gleich ein ganzes Weltbild zu konstruieren, finde ich immer schwierig. Ich habe Verständnis, dass es so scheint, als ob Kretsche hier was zur Meinungsfreiheit sagt. Aber dieser Satz wird ja nicht allein gesagt worden sein, sondern im Interview oder in einem Kommentar. Da muss ich erst mal den Zusammenhang sehen, bevor ich dazu was zu sagen kann...

Mehr zum Thema

Das Interview mit Stefan Kretschmer in ganzer Länge